CFP: „Musikwirtschaft 20|20 – Aktuelle Diskurse und Herausforderungen", Weimar

CfP „Musikwirtschaft 20|20 – Aktuelle Diskurse und Herausforderungen"

Interdisziplinäre Fachtagung vom 25.-27. Juni 2020

Deadline: 19.12.2019

Ort: Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena / Bauhaus-Universität Weimar, Fachbereich Medienmanagement

Veranstalter: Prof. Dr. Steffen Höhne, Dr. Wolf-Georg Zaddach (Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena - Kulturmanagement, HfM Weimar), Prof. Dr. Jutta Emes, Prof. Dr. Christopher Buschow, Prof. Dr. Matthias Maier (Fachbereich Medienmanagement, Bauhaus-Universität Weimar)

Die Musikwirtschaft befindet sich in einem stetigen Wandel. Allein im zurückliegenden Jahrzehnt und seit der ersten Tagung zur Musikwirtschaft in Weimar 2011 (Tagungsband: Musikwirtschaft 2.0, Leipziger Universitätsverlag 2014) haben sich die Entwicklungen noch dynamisiert: So ist u.a. Musik-Streaming zu einer bedeutenden Rezeptionsform avanciert, haben sich neue Themen und gesetzliche Regelungen im Kontext der Musikverwertung etabliert und die Debatten um öffentlich-geförderte Musikkultur intensiviert. Hinzu kommt eine fortschreitende Digitalisierung bei wachsenden gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen. Die Tagung möchte diese Entwicklungen in Hinblick auf die Musikwirtschaft in den Fokus rücken und durch einen interdisziplinären Charakter, der sowohl Forschung als auch Praxis zusammenbringt, intensiver beleuchten.


Erwünscht sind Beiträge zu folgenden Themenbereichen:



1. Wandel des Arbeitsmarktes Musik und Musikwirtschaft


a. Arbeits- und Lebensbedingungen von Akteuren in der Musikwirtschaft

b. Einfluss der Digitalisierung auf die Anforderungsprofile der Musikwirtschaft

c. Ausbildung und Studium im Hinblick auf neue Produktions-. Distributions- und Rezeptionsprofile sowie neue Qualifikationen d. Rechtliche Rahmenbedingungen (Urheberrecht und Digitalisierung)


2. Wandel der Rezeption im 21. Jahrhundert

a. Einfluss der Digitalisierung auf die Rezeption und generationelle Differenzierung

b. Marktforschung und Anpassungsstrategien der Musikwirtschaft

c. Konzertwesen: systemischer Wandel, Publikums-/Besucherforschung

d. Forschungsansätze und -methoden zur Erforschung von Rezeptionswandel

e. Ethik des Digitalen und der Rezeption: Nachhaltigkeit, Wertschätzung und Zahlungsbereitschaft


3. Agents, Actors & Actants: Innovationen und Vermittlungsprozesse in der Musikwirtschaft heute

a. Erosion und Etablierung von Machtstrukturen (Gatekeeper, Cultural Intermediaries, Prosumer, etc.)

b. Digital Actants in der Musikwirtschaft: Anwendungsbeispiele und Zukunftsvisionen von Künstlicher Intelligenz, Algorithmisierungsprozessen, Block Chain & Big Data

c. Förderstrukturen und -systeme (Kreativwirtschaftsförderung, Evaluation & Bewertung)

d. Die Musikwirtschaft als Labor der Digitalisierung: Erprobungs-, Anpassungs- und Lernprozesse in der digitalen Gesellschaft



Bitte senden Sie ein Abstract (max. 300 Wörter) sowie eine Kurzbiographie (max. 100 Wörter) in einem Dokument bis zum 9. Dezember 2019 an: wolf-georg.zaddach @ hfm-weimar.de Bis spätestens 15.1.2020 erhalten Sie Rückmeldung. Eine Publikation ausgewählter Beiträge ist geplant.

CFP, NewsStefanie Alisch